Was ist SARS-CoV-2 oder Covid-19?

21.04.2020

  the hard Facts

das "Coronavirus"

Seit dem 11.02.2020 trägt das neuartige Coronavirus einen neuen Namen: SARS-CoV-2.
Das Akronym SARS steht hierbei für "Schweres Akutes Atemwegssyndrom".  Die Lungenkrankheit, welche durch SARS-CoV-2 ausgelöst werden kann, wird mit Covid-19 abgekürzt und steht stellvertretend für "Corona Virus Disease 2019".

Quelle: BMG; erklärt die Begriffe: Coronavirus, Covid-19 und Sars-CoV-2

Coronaviren wurden erstmalig Mitte der 1960er Jahre identifiziert und sind vom Tier auf den Menschen übertragbar. Das Coronavirus ist ein Virustyp, das in seltenen Fällen tödlich endet, wie z.B. das Coronavirus SARS, das 2003 auftauchte. Es wird vermutet, dass das Virus von Fledermäusen stammt. Die ersten Patienten haben sich augenscheinlich Ende Dezember 2019 auf einem Huanan-Seafood-Markt in der chinesischen Provinz Wuhan (Hubei) infiziert, bei dem auch Wildtiere bzw. Organe von anderen Tieren und Reptilien angeboten wurden. 

Am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie.

Quelle: zusammengegencorona

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 5 bis 6 Tage.

Es können aber zwischen der Infektion mit dem Krankheitserreger und dem Auftreten erster Symptome auch bis zu 2 Wochen vergehen. Bei einem leichten Krankheitsverlauf klingen die Krankheitszeichen, sofern überhaupt welche bestehen, laut WHO in der Regel innerhalb von 2 Wochen ab. 

Bei einem schweren Krankheitsverlauf dauere es 3 bis 6 Wochen, bis die Erkrankten sich erholen.

Ohne Symptome hat ein negatives Testergebnis nur eine begrenzte Aussagekraft. Selbst wenn SARS-CoV-2 nicht nachgewiesen wurde, bedeutet das nicht, dass man nicht doch noch krank werden und das Virus übertragen könnte.  

Quelle: Wikipedia

Wie lange hält sich das Coronavirus auf Oberflächen?

Die Stabilität in der Umwelt hängt von vielen Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beschaffenheit der Oberfläche ab. In den Laborversuchen überlebte das Coronavirus unter bestimmten Bedingungen: 

  • auf Kupferoberflächen bis zu 4 Stunden
  • auf Karton etwa ein 24 Stunden,
  • auf rostfreiem Stahl 48 Stunden und
  • auf Plastik bis zu 3 Tagen.

Quelle: rki.de

Desinfektion

Zur Desinfektion sind Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit, mit dem Wirkungsbereich "begrenzt viruzid" (wirksam gegen behüllte Viren) anzuwenden. Mittel mit erweitertem Wirkbereich gegen Viren wie "begrenzt viruzid PLUS" oder "viruzid" können ebenfalls verwendet werden. Geeignete Mittel enthalten die Liste der vom RKI geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren und die Desinfektionsmittel-Liste des Verbundes für Angewandte Hygiene.

Gegen das Coronavirus werden auch 70 %iges Isopropanol oder ein Gemisch aus Isopropanol mit Wasserstoffperoxid und Glycerol eingesetzt. Apotheker können zur Händedesinfektion auch Ethanol-Wasser-Gemische herstellen.

Wer wird derzeit in Österreich getestet?

  • Personen mit akuten Symptomen einer respiratorischen Infektion* ohne plausible Erklärung oder Ursache für das Erscheinungsbild UND in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Aufenthalt in einer Region in der von anhaltender Übertragung von SARS-CoV-2 ausgegangen werden muss.

    ODER
  • Personen mit jeder Art von Symptomen eines akuten respiratorischen Infektes, die in den 14 Tagen vor Auftreten der Symptome Kontakt mit einem bestätigten Fall hatten.

    ODER
  • Personen, bei denen auf Grund des klinischen Zustandsbilds und der ärztlichen Einschätzung eine COVID-19-Diagnostik veranlasst wird, unabhängig von der Reiseanamnese und/oder des Aufenthalts in Risikogebieten.

    * plötzliches Auftreten von mindestens einer der folgenden Beschwerden: Husten, Fieber, Kurzatmigkeit.

    (Stand: 23.3.2020)

Wann ist eine Antikörper Testung sinnvoll?

  • Antikörper-Tests sind sinnvoll, bei Infektionen die länger als 2 Wochen zurückliegen.
  • Antiköper-Tests weisen zirkulierend Abwehrstoffe gegen das Virus im Blut nach.
    In der Regel treten diese Antikörper zwischen 4 und 20 Tagen nach einer Infektion mit dem Virus auf.
  • Man unterscheidet Antikörper, die eine frische Infektion nachweisen (IgA/IgM oder Akutmarker) und Antikörper, die eine durchgemachte Infektion (IgG) zeigen.

Die Medizinische Hochschule Hannover sucht für eine Studie nach Personen, die COVID-19 überstanden haben. Nach Angaben von Rainer Blasczyk von der MHH verspricht man sich davon, die Antikörper nutzen zu können, die Genesene gegenüber COVID-19 gebildet haben, um so anderen zu helfen. Besonders effektive neutralisierende Antikörper könnte man auch klonen und dann in großen Mengen im Bioreaktor herstellen, aber das ist noch Zukunftsmusik. Die Plasma-Therapie ist nur ein Ansatz, es laufen natürlich auch Studien zu traditionellen Medikamenten.

SARS-CoV-2-Viruslast

Die Inkubationsperiode bei einer Ansteckung mit Coronaviren beträgt ca. 5 Tage. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass sie die Symptome nicht sofort nach einer Infektion bemerken.
 Ein aktueller Bericht mahnt deshalb:
Die Identifizierung von Patienten mit wenigen oder keinen Symptomen und mit geringen Mengen an nachweisbarer viraler RNA im Oropharynx für mindestens 5 Tage legt nahe, dass wir bessere Daten benötigen, um die Übertragungsdynamik zu bestimmen und unsere Screening-Praktiken zu informieren.

Quelle: the new England journal of Medicine

Gibt es derzeit Medikamente/Impfstoffe?

COVID-19: Datenbanken zu klinischen Studien:

Weitere Studien:

CBD (Cannabidiol) steht als Mittel gegen Covid-19 Erkrankungen, im Fokus der Wissenschaft - es sind klinische Studien abzuwarten. Hier einige vielversprechende Ansätze: