wie das Gehirn LERNT

14.11.2017

Synaptische Plastizität - die Grundlage von Lernen und Gedächtnis. Die Synapsen übertragen nicht nur elektrische Signale von einer Nervenzelle zur nächsten, sie können die Intensität des Signals auch verstärken oder abschwächen.

Plastizität ist die Fähigkeit des Gehirns ist, seine biologischen, chemischen und physischen Eigenschaften zu verändern. Kommt es zu Veränderungen im Gehirn, werden gleichzeitig verschiedene Funktionen und das Verhalten modifiziert. Die Fähigkeit, neue Dinge zu lernen, ist die Kernaufgabe der Plastizität. Im Laufe unseres Lebens gibt es vielfältige Gründe und Formen für neues Lernen, das jederzeit stattfinden kann:

Kinder erwerben beispielsweise Neues Wissen in großen Mengen, dabei verändert sich in dieser intensiven Lernphase ihr Gehirn sehr stark. Neues Lernen kann auch bei neurologischen Beeinträchtigungen notwendig werden, die zum Beispiel durch Verletzungen oder einen Schlaganfall entstanden sind. In diesen Fällen müssen gestörte Funktionen, die normalerweise von dem geschädigten Gehirnbereich ausgeführt werden, neu erlernt werden. 

Laut Studien scheint es, als würde das Gehirn neues Wissen erwerben und dabei das Plastizitäts-potential nutzen, wenn das neue Lernen für das Verhalten angebracht ist.  Damit das neu Erlernte physiologische Spuren im Gehirn hinterlässt, muss es zu entsprechenden Verhaltens-änderungen kommen. Anders ausgedrückt heißt das, dass neues Lernen verhaltensrelevant und notwendig sein muss. 

Wenn das Gelernte beispielsweise überlebenswichtig ist, wird es vom Organismus integriert und als Verhalten übernommen, wobei sich das Gehirn verändert. Noch wichtiger ist vermutlich das Ausmaß der Belohnung, die man durch eine Lernerfahrung erhält. Zum Beispiel ist Lernen durch interaktive Spiele für die Gehirnplastizität besonders förderlich und erhöht außerdem die Aktivität des Präfrontalen Cortex (PFC). In diesem Zusammenhang sind auch Anreize wichtig, mit denen Kinder nach altbewährter Tradition Unterstützung und Belohnung für fleißiges Lernen erhalten.


Lass Dich von deinem Wissensdurst leitet - Viel Spaß beim weiteren lernen!


Inhalt Videos: Allgemein verständlich erklärt der kanadische Psychiater und Psychoanalytiker Norman Doidge "Neustart im Kopf - Wie sich unser Gehirn selbst repariert" das Prinzip der neuronalen Plastizität und der Anpassungsfähigkeit des Gehirns. Anhand einiger erstaunlicher klinischer Fälle stellt er Ergebnisse der Hirnforschung vor. 

Die Dokumentation vermittelt äußerst anschaulich die Fähigkeit des menschlichen Gehirns, sich strukturell und funktional umzuorganisieren. Ärzte und Wissenschaftler, die mit ihren kreativen Ansätzen zur Erweiterung des neurologischen und neurobiologischen Wissens beigetragen haben, geben unterhaltsame Einblicke in ihre Arbeit. Dieser neuartige Blick auf das menschliche Gehirn und seine lebenslange Entwicklung eröffnet ungeahnte Perspektiven für Bildung und Kultur und offenbart das Anpassungspotenzial des Menschen. Quelle: ARTE