Wie kann ich mich SCHÜTZEN?

03.04.2020


Hauptübertragungswege: 
Tröpfchen- und Schmierinfektion, sowie Ansteckung über die Bindehaut der Augen.   

Beim Husten oder Niesen versprüht man winzige Tröpfchen, die Keime mit sich tragen können. Durch Hautkontakt können ebenfalls Keime übertragen werden, wie beim Umarmen oder Händeschütteln. 

Mund-Nasen-Schutzmasken (NMS)

In Österreich sind ab dem 14. April 2020 Schutzmasken in allen Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend zu tragen. Das sei jedoch kein Ersatz für das Abstandhalten, sondern eine zusätzliche Maßnahme. Nicht alle Maskentypen schützen vor Ansteckung, ihre Wirkung ist umstritten. 

Wenn kein Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung steht, kann auch ein Tuch oder ein Schal verwendet werden. Die Maskenpflicht soll andere vor einer Tröpfcheninfektion schützen! 

RICHTIG anlegen:

Achten Sie darauf, dass die Maske gut sitzt!
Sobald die MNS durchfeuchtet ist,

muss sie gewechselt werden.

Achten Sie auch auf die korrekte Entsorgung! 

ACHTUNG: 
MNS-Masken schützen NICHT vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus Covid-19!
Sie sind kein Atemschutz. Deshalb können sie nicht vor einer Ansteckung durch Tröpfchen oder Aerosole schützen. Sie dienen als wichtiger Fremdschutz, nicht als Eigenschutz. 

Quelle: konsument.at 

Unterschieden wird zwischen: 
Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS-Operationsmasken) und Partikel-filtrierenden Halbmasken (FFP). 

Die Innenseite der meisten medizinischen Masken sind weiß, während die Außenseite eine beliebige andere Farbe aufweist. 


KINDER: 

Die Pflicht zum Tragen der mechanischen Schutzvorrichtung gilt nicht für Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr. Es wird empfohlen, allerdings nur, wenn dieser toleriert wird.  

Desinfektion und Reinigung

Denk dran: Türgriffe, Geländer, Telefone und Smartphones, Fernbedienungen, Bildschirme und Tastaturen sowie Armaturen, beheimaten oft unzählige Keime.  

Desinfiziere deshalb Oberflächen, bevor du sie berührst, sowohl in der Öffentlichkeit als auch zuhause. Das CDC empfiehlt, dein Haus, deinen Arbeitsplatz und öffentliche Bereiche so sauber zu halten wie möglich. Sprühe ein Desinfektionsmittel auf harte Flächen oder wische sie mit einem Hygienetuch ab. Besprühe weiche Flächen wann immer möglich mit einem geeigneten Desinfektionsspray. 

Im privaten Umfeld:
Ohne das eine Infektion vorliegt, ist eine Händedesinfektion im Allgemeinen nicht erforderlich. Hier ist es wichtiger, sich regelmäßig die Hände mit Seife zu waschen und darauf zu achten, dass Handtücher, Zahnbürsten, Besteck, u.ä. nicht mit anderen Familien- oder Wohnungsbewohner geteilt wird.

Grundsätzlich können Schadstoffe aus der Luft die Lunge negativ beeinflussen - insbesondere in geschlossenen Räumen. Diese Schadstoffe können aus den unterschiedlichsten Ursprüngen entstehen - Zigarettenrauch, Abgase, Chemikalien, Klebstoffen uvm. Diese Schadstoffe können gerade für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem schädlich sein!

  • Kontrollieren sie die Raumtemperatur - diese sollte zwischen 21 - 22 Grad liegen.
  • Zusätzlich helfen Pflanzen (z.B: Birkenfeige, Bogenhanf, Kentia-Palme oder Grünlilie) die Luftqualität in Räumen zu verbessern.

Regelmäßiges kurzes Stoßlüften!
Machen Sie die Fenster für 5-10 Minuten vollständig auf. Wenn es möglich ist, gehen Sie direkt in die Natur raus und tanken Sie in der Sonne Vitamin D auf!